Die Energiewende braucht den Menschen.

"Efficiency first" ist der Leitsatz der Energiewende. Die sauberste Kilowattstunde ist die, die gar nicht erst erzeugt werden muss. Dazu brauchen wir aber auch die Menschen, denn ein Großteil der Energieverschwendung ist verhaltensbedingt oder entsteht an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik. stratum ist Experte für die Einbindung der Nutzer in Energieeffizienz-Strategien.



Köpfchen statt Kohle

Das am längsten laufende Energieprojekt, das wir betreuen, beteiligt 17 Schulen des nach Einwohnern größten Berliner Bezirks. In Pankow unterstützen wir seit 2010 Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen bei der Suche nach Einsparpotenzialen und der Verbesserung der Klimabilanz der Schulen. Dabei entsteht ein Nutzen nicht nur für den Schulträger. Die Projektarbeit hat einen hohen pädagogischen Wert und trägt zur Profilierung der beteiligten Schulen bei. Eine wesentliche Innovation in dem Projekt liegt im direkten Zugriff der Schüler-Projektgruppen auf die verbreitet vorhandene zentrale Einzelraumsteuerung der Heizung. Derzeit sind 15 Grundschulen und zwei Gymnasien an Köpfchen statt Kohle beteiligt. Seit dem Schuljahr 2016/17 beteiligt sich auch der Berliner Bezirk Lichtenberg (mit zunächst einer Schule) an der erfolgreichen Initiative. Mit "Köpfchen statt Kohle" haben wir 2017 den Handelsblatt Energy Award gewonnen. Wir erhielten den 1. Preis in der Kategorie "Utilities und Stadtwerke".

Energiemultiplikatoren

In Sachsen-Anhalt qualifizieren und betreuen wir erwachsene "Energiemultiplikator/innen". Das sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in öffentlichen Einrichtungen des Landes Sachsen-Anhalt - vom Ministerium bis zur Justizbehörde. Sie sind in den jeweiligen Gebäuden Ansprechpartner für alles, was mit der Energiesituation zusammenhängt. Sie beraten Kollegen am Arbeitsplatz, stellen Messgeräte zur Verfügung und machen sich zusammen mit Hausmeistern und Haustechnikern auf die Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten. Auftraggeber ist die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA). Eine Projektwebsite berichtet über die Aktivitäten und liefert in einem internen Bereich spezielle Informationen für die Energiemultiplikatoren.


Energiefüchse Sachsen

Vier Schulen in Sachsen - ein Gymnasium, eine Sekundarschule und zwei Grundschulen - haben von der Sächsischen Energieagentur (SAENA) den Auftrag bekommen, herauszufinden, wie an der Schnittstelle zwischen Technik, Gebäudemanagement und Gebäudenutzern die Energieeffizienz verbessert werden kann. In einem dreijährigen Pilotprojekt sollen Erfahrungen gesammelt und ausgewertet werden, um Anhaltspunkte für die Übertragung des pädagogischen und technischen Handlungsansatzes auf andere Schulen zu erhalten. stratum betreut das Projekt zusammen mit einem technischen Partner, dem Ingenieurbüro WEN Consulting (Berlin). Auch hier wird die Projektwebsite von stratum erstellt.

Werneuchen spart Energie

Das brandenburgische Werneuchen bindet seine beiden Schulen (Grundschule, Sekundarschule) und vier Kindertagesstätten in ein ebenfalls dreijähriges Energieeffizienz-Projekt ein. Neben Empfehlungen für geringinvestive Maßnahmen in den Einrichtungen sollen vor allem auch die Gebäudenutzer aktiv in die Verbesserung der Energiebilanz einbezogen werden. Während dies an den Schulen mit Hilfe von Schüleraktivitäten in pädagogischer Projektarbeit geschieht, wird in den Kitas ein Fortbildungskonzept für die Leitung und die Mitarbeiter/innen entwickelt und erprobt. Der Werneuchener Bürgermeister hat mit den beteiligten Schülern, Schul- und Kitaleitungen einen "Klimavertrag" geschlossen.


Stromsparcheck

Im Auftrag der Berliner Energieagentur betreuen fachliche qualifizierte Mitarbeiter von stratum die Stromsparcheck-Initiative im Landkreis Havelland. Das bundesweit verbreitete Programm qualifiziert Laien zu "Energieberatern", die unterstützt durch Fachleute und Projektträger vor Ort sozial schwachen Haushalten Tipps zur Senkung der Energiekosten geben und konkrete Hilfen anbieten. Im Havelland ist der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) als örtlicher Koordinator beauftragt. Neben den Trainings der ehrenamtlichen Energieberater sind die stratum-Mitarbeiter für die Qualitätssicherung und Pflege der Datenbank zuständig.