Methodisch nachhaltig.

"Nachhaltigkeit ist das Problem, nicht die Lösung."

Berater, Trainer und Coaches tun nicht selten so, als hätten Sie die Lösung für die Probleme Ihrer Kunden. Sie kommen dann als Experten. Wir bei stratum sind dagegen weniger Experten als Methodiker. Weil wir unseren Kunden vor allem zuhören und helfen wollen, selbst die Lösungen zu finden. Dieser Fokus bestimmt auch unsere Fortbildungsangebote.



Veränderungsmoderation

Die Anforderungen an die „Moderatorenpersönlichkeit“ nehmen zu, wenn die Moderationsaufgabe Veränderungsziele beinhaltet. Denn Konflikte und Kommunikationsprobleme in Gruppen werden hierbei nicht problematisiert und als Hindernis angesehen, sondern als normal. Störungen gilt es positiv einzubinden und als Treibstoff für die Veränderungsprozesse zu nutzen. Mehr...


Moderation Zukunftswerkstatt und andere Großgruppenmethoden

Die von Robert Jungk und Norbert Müllert entwickelte sozialkreative Problemlösungsmethode "Zukunftswerkstatt" ist sehr partizipativ und beteiligtenorientiert ausgerichtet. Es geht darum, eine gemeinsame Basis zu finden, die zur Zusammenarbeit aller Beteiligten bei der Entwicklung gemeinsamer Lösungsvorschläge führt. Mehr...


Smarter Konsens - Systemisches Konsensieren

„Systemisches Konsensieren“ (SK) ist eine zunehmend bekannter werdende Methode der Entscheidungsfindung, die zu besseren Ergebnissen führt. Sie ermöglicht konstruktiveres, kooperatives Verhalten der Beteiligten und deckt kreative Potentiale auf, die bei herkömmlichen Entscheidungsmethoden unter den Tisch fallen würden.

Basisseminar zur Einführung in die Methode

Aufbauseminar für flexible Anwendung der Methode

Fallarbeit und kollegiale Lösungsfindung (online)



Einführung in die Gemeinwohl-Ökonomie

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) bezeichnet sich selbst als bürgerschaftliche Bewegung, die ein ethisches Wirtschaftsmodell etablieren will. 2010 von dem attac-Aktivisten Christian Felber gegründet, wird sie heute von etwa 2000 Unternehmen unterstützt. Etwa 400 davon sind formelles Mitglied oder haben bereits eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt, darunter Sparda Bank München, Schachinger Logistik, Sonnentor, VAUDE. Mehr...


Wege aus dem Klimalabyrinth

Die Mehrheit der Gesellschaft befürchtet, dass die durch den Klimawandel notwendig werdenden Veränderungen ihr tägliches Leben stark beeinflussen werden. Dies führt zu einem Stillstand im Denken, im Bestreben das zu bewahren, was man kennt und was man hat. Es geht aber um Chancenbetrachtung - und nicht um reine Risikobetrachtung. Lösungsorientierung und nicht Problemorientierung müssen unser Denken und Handeln bestimmen. Leider hat die Pandemiezeit seit Anfang 2020 eine von Risiken und Problemen geprägte Denkweise verstärkt. Das Ergebnis: Wir sind in unseren Ängsten und Zweifeln gefangen. Unsere Gesellschaft wirkt mutlos. Wie kommen wir aus dieser Falle heraus? Wie schaffen wir die Schubumkehr, kommen weg vom Rückwärtsgang und rein in den individuellen und gesellschaftlichen Vorwärtsgang? Mehr...


17 Nachhaltigkeitsziele für die Welt

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen (UN), mit den 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) und den dazugehörigen 169 Unterzielen ist ein umfassender programmatischer Rahmen zur Verwirklichung einer weltweiten nachhaltigen Gesellschaft – sie ist der Zukunftsvertrag der Weltgemeinschaft für das 21. Jahrhundert. Das Programm wird seit September 2015 über die Organisation UNEP (United Nations Environment Programme) kommuniziert. Die UNEP überwacht auch den Fortschritt der Umsetzung in einem speziellen Monitoring-Verfahren. Sieben Jahre später und acht Jahre vor der „Ziellinie" des Jahres 2030 ist es Zeit für eine Zwischenbilanz. Mehr...