Wir teilen unser Wissen gerne.

 Durch unsere unterschiedlichen Projekte und Kunden lernen wir ständig dazu. Darüber hinaus bemerken wir schnell, in welchen Bereichen ein besonderer Handlungsbedarf besteht. Mit unseren Seminaren wollen wir auch Sie von unseren Erfahrungen profitieren lassen. Generell gilt hierbei, dass diese so praxisnah wie möglich gestaltet sind und wir gerne auf Ihre individuellen Anliegen eingehen. 



Veränderungsmoderation

Wie kann ich als Moderator Menschen dazu ermutigen, sich zu bewegen? Die Veränderungsmoderation arbeitet zu diesem Zweck weniger mit Techniken, sondern mit der Persönlichkeit - der des Moderators ebenso wie der der Gruppenmitglieder. Die Stärkung Ihrer Rollensicherheit in komplexen Situationen steht hierbei im Vordergrund. Wir trainieren Ihre Moderations-Performance und vermitteln die praktische Anwendung von Diversitäts- und Motivationsmodellen. So lernen Sie, Person und Sache erfolgreich zu verbinden, um Veränderungsenergien freizusetzen.

 

Mehr Informationen finden Sie hier!

Moderation Zukunftswerkstatt

Ziel der Fortbildung ist es, das Konzept "Zukunftswerkstatt" kennen zu lernen und selbst zu erproben. Im Ergebnis können die Teilnehmenden selbständigen Gebrauch des Konzeptes machen und ihr methodisches Wissen vertiefen, sowie Workshops und Seminare kreativer gestalten. Die Fortbildung bietet eine ideale Grundlage für die partizipative Arbeit mit großen Gruppen und einen Einblick in weitere Großgruppenmethoden.
 
Mehr Information finden Sie hier!


Sokratischer Dialog

Der Sokratische Dialog ist eine ursprünglich philosophische Unterrichtsmethode. Sie leitet zu eigenverantwortlichem Denken, zur Reflexion und Selbstbestimmung an. Heute bedienen sich Psychotherapeuten, Berater, Moderatoren und Coaches dieser non-direktiven, ergebnisoffenen Gesprächsführung in ihren unterschiedlichen Varianten. Die Methode des Sokratischen Dialogs gehört zu den wirksamsten Instrumenten für Klärungsprozesse und konstruktive Gesprächsführung.

 

Mehr Information finden Sie hier!

Systemisches Konsensieren

Die von Erich Visotschnig entwickelte Methode der Entscheidungsfindung ohne Verlierer ist sowohl in Unternehmen und Organisationen als auch in der öffentlichen politischen Konsensfindung einsetzbar. Der wesentliche Unterschied zu den konventionellen Verfahren, bei denen es immer Sieger und Verlierer gibt, ist die Einbeziehung des Widerstands in den Entscheidungsprozess. Der Visotschnig-Schüler Josef Maiwald macht Sie mit der Methode vertraut.

 

Hier geht's zum Basis- und hier zum Aufbauseminar!


Systemisches Konsensieren: Fallarbeit

Auch in der Beratungspraxis führt Systemisches Konsensieren zu besseren Ergebnissen: Kollegiale Lösungsfindung mit Systemischem Konsensieren (KoSyKo) bringt deshalb Fallgeber mit einem Lösungsteam zusammen. Die Stärke von KoSyKo liegt in der Unbefangenheit Nicht-Beteiligter und am Erkennen und Nutzen möglichen Widerstandes. 

 

Mehr Information finden Sie hier!

Selbstwert – Körperbild – Bewegung

Ob wir mit unserem Körper zufrieden sind, hängt am aller wenigsten davon ab, ob wir z.B. dick oder dünn sind. Menschen geben sich ihren Selbstwert selbst. Sie beeinflussen sich durch ihre eigenen Kognitionen, Konzepte und Normen. Die gute Nachricht ist: Diese lassen sich positiv verändern. So werden Sie ihr eigener Verhaltenstherapeut!

 

Mehr Information finden Sie hier!